*

Therapien

  •      Krankengymnastik

    Krankengynmastik dient unter anderem dazu
            -  Geschwächte Muskelpartien zu kräftigen
            -  Verkürzte Muskelatur zu dehnen
            -  Durchblutungsverbesserung einzelner Körperpartien
            -  Körperhaltungsschulung
  •      Manuelle Therapie

    Manuelle Therapie ist eine Technik zur Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit. Dabei werden durch langsames Auseinanderziehen (Traktion) und bewegen der Gelenkpartner reversible Bewegungsstörungen beseitigt.
  •      Manuelle Lymphdrainage

    Bei der MLD wird durch weiche Behandlungsgriffe der Abtransport von Gewebsflüssigkeiten über die Lymphgefäße gefördert.
  •      Kompressionsbandagierung

    Findet im Anschluss an die MLD statt. Sie stützt und erhält den abschwellenden Effekt dieser Therapie.
  •      Beckenbodentraining und Inkontinenzbehandlung

            -  Bei Frauen tritt häufig nach Entbindungen,
               Unterleibsoperationen oder Bindegewebsschwächen
               eine Inkontinenz auf.
            -  Bei Männern führt oft eine Prostataoperation zur Inkontinenz
            -  In der Behandlung wird gezielt die Muskulatur
               des Beckenbodens gekräftigt, die Körperwahrnehmung
               geschult und Verhaltensregeln im Alltag erlernt.
            -  Beckenbodentraining ist auch in Kleingruppen möglich,
               siehe Kurse.
  •      Massagen

            -  Aromamassage (unter Verwendung ätherischer Öle wird eine
               körperliche und vetetative Entspannung erzielt
            -  Bindegewebsmassage (BGM)
            -  Klassische Massage
            -  Fußreflexzonenmassage
               Der gesamte Körper spiegelt sich an den Füßen wieder,
               dadurch kann über Druck auf bestimmte Areale an den
               Fußsohlen auch auf den Körper eingewirkt werden.
  •      Osteopathie

    Die Osteopathie setzt sich aus 3 Bereichen zusammen:
            -  Craniosakrale Osteopathie (zur Behandlung des zentralen,
               vegeativen und peripheren Nervensystems
            -  Parietale- /strukturelle Osteopathie (zur Behandlung
               des Skelettapparates, also Gelenke, Muskeln, Sehnen und
               Faszien.
            -  Viszerale Osteopathie (zur Behandlung gestörter
               Funktionen der inneren Organe)
  •      Kinesiotape


    Unter Verwendung elastischer Klebebänder (Tapes) wird die Muskelspannung reguliert, Gelenke werden stabilisiert und bei Schwellungen der Lymphabfluss gefördert.
  •      Atemtherapie / ATG

    Die Atemtherapie wird bei Krankheiten und Funktionsstörungen der Lunge mit folgenden Zielen eingesetzt:
            -  Sekretlösung und -abtransport
            -  Vorbeugung gegen Lungenentzündung
               (Pneumosomieprophylaxe)
            -  Aufbau eines stabilen Bronchialsystems, insbesondere bei
               obstruktiven Erkrankungen (Asthma, chronische Bronchitis)
            -  Verbesserung der Lungenkapazität
  •      Kiefergelenksbehandlung / CMD


    Hier kommen Behandlungstechniken zur Entspannung von hypertonen (verspannten) Kiefergelenksmuskeln und gestörter Funktion des Kiefergelenkes zum Einsatz.
  •      Wärmetherapie (Fango) und Eisbehandlung


    Medizinische, lokale Wärme- / Kältetherapie bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie Muskelverletzungen und Verhärtungen, Gelenkschmerzen in Form von Fango, Wärmestrahlen, Kältekompressen, Eisspray.
  •      Bobath-Therapie


            -  Beim Erwachsenen zur Behandlung von
               Patienten mit neurologischen Erkrankungen wie Schlaganfall
               (Apoplex) MS, Morbus, Parkinson, mit dem Ziel, die
               größtmögliche Selbstständigkeit im Alltag zu erreichen. Dies
               gelingt durch erlernen bzw. Wiedererlernen von
               Bewegungsabläufen und Verminderung der Spastik.
            -  Bei Säuglingen und Kleinkindern
  •      Myofasciale Triggerpunkttherapie


    Hat das Ziel, "myofasziale Triggerpunkte" (lokal begrenzte Verhärtungen der Skelettmuskulatur) von denen ausstrahlende Schmerzen ausgehen können, über drücken, ausstreichen und dehnen des Muskels zu beseitigen.
  •      Elektrotherapie und Ultraschall

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail